CMD steht für Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion und ist eine Störung vom Kiefergelenk und/oder Kaumuskulatur.

Meistens wird eine CMD durch einen Zahnarzt oder einem Kieferchirurgen diagnostiziert.

Die Symptome einer CMD können durch sehr unterschiedliche Ursachen hervorgerufen werden und Schmerzen oder Einschränkungen des Gelenkes in seiner Funktion verursachen.

Wenn zahnmedizinisch alles abgeklärt ist, kann in vielen Bereichen ein speziell ausgebildeter Physiotherapeut weiterhelfen.

Die Symptome einer CMD können sehr vielfältig sein:

  • Schmerzen: Kopf, Halswirbelsäule, Gesicht, Ohren oder Rücken
  • Veränderung der Mundbewegung, sowie nicht ausreichende Mundöffnung
  • Migräne
  • Schwindel
  • Tinnitus, Hörminderung, Hörsturz
  • Schnarchen, Schlaflosigkeit
  • Unklare Zahnschmerzen, Überempfindlichkeit
  • Zähneknirschen und Kieferknacken
  • Schluckbeschwerden (Kloß im Hals)

Die CMD Behandlung hat zum Ziel, die gesamte Kiefermuskulatur sowie die umliegende Muskulatur zu lockern und Blockaden in den Gelenken zu lösen. Dadurch kann eine Minderung der Schmerzsymptomatik und eine Verbesserung der Koordination des Kiefergelenks erreicht werden.

zurück zur Übersicht

  T e r m i n e