Die Manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine Behandlungsform, mit der das Lymphgefäßsystem im ganzen Körper unterstützt und angeregt werden kann.

Ziel der MLD ist es, Hauptstationen von Lymphknoten entlang der Lymphwege durch sanfte, rhythmische, langsame Spezialhandgriffe den Abtransport vermehrter Gewebsflüssigkeit zu fördern und so für eine Entstauung, Schmerzlinderung und verbesserte Funktion zu sorgen.

Eine vermehrte Ansammlung von Lymphflüssigkeit im Gewebe kann vielfältige Ursachen haben. So können z. B. nach Verletzungen und Operationen, nach Entfernung von Lymphknoten im Rahmen einer Tumorbehandlung, bei bestimmten rheumatischen Erkrankungen oder bei Venenerkrankungen Schwellungen auftreten.

Durch die Lymphdrainage wird das Immunsystem aktiviert und gekräftigt und beeinflusst und kann somit den Heilungsprozess bei Verletzungen und Erkrankungen verkürzen.

Die Behandlungsdauer richtet sich nach der betroffenen Körperregion bzw. dem Schweregrad und kann 30, 45 oder 60 Minuten betragen.

zurück zur Übersicht

  T e r m i n e