In der Krankengymnastik wird nicht nur „geturnt“ bzw. werden nicht nur gymnastische Übungen gemacht. Die Krankengymnastik ist vielmehr eine an die jeweilige Krankheit angepasste Bewegungstherapie mit speziellen Behandlungstechniken, welche sich immer aktuell an der Symptomatik des Patienten orientiert.

Die Krankengymnastik wird bei den verschiedensten Krankheitsbildern in allen Altersstufen angewandt.

Häufig werden Schmerzen durch Operationen, Traumata, Fehl- und Belastungshaltung verursacht.

Deshalb wird in der Krankengymnastik die Ursache der Schmerzen ausfindig gemacht und Möglichkeiten aufgezeigt, wie man sich besser bewegen sollte bzw. den Berufs- und Arbeitsalltag anders gestalten kann um Probleme und Einschränkungen auf Dauer zu lindern oder zu vermeiden.
In der Krankengymnastik wird passiv und/oder aktiv gearbeitet, d. h. passive Methoden werden angewandt, um verspannte Muskulatur zu lockern, versteifte Gelenke zu mobilisieren oder auch um sehr starke Schmerzen zu lindern. Aktive Krankengymnastik dient der Verbesserung der Kraft, der Ausdauer, der Koordination.

Bei der Wahl der Therapie und dem Therapieablauf versuchen wir auf die Wünsche, Hobbys und Sportarten des Patienten einzugehen bzw. sich danach zu orientieren welches Ziel der Patient selbst hat.

zurück zur Übersicht

  T e r m i n e