Das Bobath-Konzept ist ein fester Bestandteil der Physiotherapie. Sie ist besonders geeigent bei allen Bewegungsstörungen, die durch Hirnschädigungen hervorgerufen werden.

Mit diesem Konzept sollen vor allem Patienten mit Störungen und neuromuskulären Erkrankungen wie

  • Schlaganfall,
  • Multipler Sklerose,
  • intrazentraler Blutung,
  • Schädel- Hirntrauma,
  • Erkrankung des Rückenmarkes,
  • Hirntumore,
  • Morbus Parkinson und
  • peripheren Nervenschädigungen

behandelt werden.

Die Basis dieser Therapieform ist die Möglichkeit, das menschliche Gehirn „umprogrammieren“ zu können, so dass gesunde Hirnareale die Funktionen der geschädigten Bereiche übernehmen können.

Physiotherapeuten und Patienten trainieren das Zusammenspiel von Sinnesorganen und Muskeln. Behandlungsziel ist die Verbesserung der Selbstständigkeit neurologischen und motorischen Einschränkungen.
.

zurück zur Übersicht

  T e r m i n e